EU opinion & policy debates - across languages | BlogActiv.eu

In der IT-Branche ist der Fachkräftemangel weiterhin ein großes Thema. Das wird sich auch in Zukunft kaum ändern. Allerdings profitiert der IT-Arbeitsmarkt momentan in beide Richtungen von der Dynamik und dem Verlagerungstrend, welche die gesamte Branche erfasst hat. Gerade in Bezug auf den Fachkräftemangel in der IT-Branche sind sich Experten einig, dass erst das Offshoring und jetzt verstärkt auch das Nearshoring der IT-Branche einen guten Dienst erwiesen hat.

Team Work

Nearshoring macht das Informatikstudium wieder attraktiv

Zwar handelt es sich beim Fachkräftemangel im IT-Bereich vor allem um hausgemachte Probleme, denn noch vor Jahren war ein expliziter Arbeitsplatzabbau in den IT-Unternehmen oder auch in den IT-Abteilungen von Unternehmen zu beobachten. Brancheninsider und Entscheidungsträger bei IT-Dienstleistern sehen darin den Umstand begründet, dass immer weniger Abiturienten Informatik studieren wollten.

Fakt ist, dass gerade das Nearshoring den IT-Arbeitsmarkt wieder zu einem breiten Kandidatenmarkt gemacht hat. Entsprechend ausgebildete und qualifizierte Bewerber, die zudem beruflich nicht an eine feste Region gebunden sind, haben beste Chancen, sich das Unternehmen mit dem attraktivsten Gesamtpaket auszusuchen. Laut der Personalberater von Antal International bleibt die hohe Nachfrage nach IT-Spezialisten gerade in den bevorzugten Nearshore-Ländern bestehen und ist dabei noch immer deutlich höher als das entsprechende Angebot an Kandidaten. Daher haben viele Firmen oftmals Probleme, die offenen Stellen mit gut ausgebildetem Personal zu besetzen.

Nearshoring-Länder bieten qualifizierten IT-Spezialisten gute Perspektiven

Aufgrund des engen Kandidatenpools passen sich zahlreiche Unternehmen mittlerweile den Marktgegebenheiten in den Nearshore-Ländern an, um langwierige Arbeitsprozesse zu entzerren und von den günstigeren Ressourcen zu profitieren. So wird die Zahl der Unternehmen, die bei kostensparenden Nearshoring-Ambitionen attraktive Gesamtpakete für entsprechend qualifizierte Bewerber schnüren, zukünftig wieder steigern. Somit steht dem Arbeitsmarkt auch dank des Nearshorings und dem prinzipiellen Software Outsourcing eine Win-Win-Situation bevor, bei der sowohl die Unternehmen als auch die Arbeitnehmer nachhaltig profitieren können.

Nicht vergessen werden darf diesbezüglich, dass in einigen osteuropäischen Nearshore-Vorzeigestaaten wie zum Beispiel Ungarn, Serbien oder Rumänien regulatorische Angleichungen des Arbeitsmarktes an Deutschland bzw. an Westeuropa beobachtet werden können. So ist in den neuen IT-Zentren Budapest, Warschau oder Bukarest das Angebot an Experten bzw. IT-Fachkräften bereits weitaus geringer als die Nachfrage. Außerdem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass entsprechende IT-Jobs, die auf den Arbeitsmärkten in Osteuropa angeboten werden, inzwischen ein ähnliches Gehaltsniveau wie in Westeuropa bzw. Deutschland aufweisen. Die diesbezüglichen Perspektiven für IT-Spezialisten könnten also besser nicht sein.

Weiterführende Nearshoring Infos gibt es hier.

Author :
Print
EurActiv Network